Review: Der baramundi Solution Day 2016.


Den 2. Solution Day 2016 haben wir in Zusammenarabeit mit der baramundi software AG aus Augsburg ausgerichtet. Dieser Nachmittag stand unter dem Motto „Die neue IT-Gesetzgebung und die Folgen für IT-Leiter und Administratoren“. Natürlich ein spannendes Thema! Unser Veranstaltungsraum war bis auf den letzten Platz ausgebucht. Während des Vortrages durch den Anwalt Wolfgang A. Schmid hätte man eine Stecknadeln auf fallen hören.

Wir freuen uns schon darauf, die Zusammenarbeit mit baramundi auszubauen und zukünftig zu vertiefen. Spannende Produkte für uns und unsere Kunden.

Die nächsten Termine:

baramundi-Focus-Tour 2016
ODN Datacenter Summer Summit

 




Der größte Risikofaktor sitzt noch immer vor dem Bildschirm.


Einer Bitkom-Umfrage zufolge vertrauen viele Unternehmer, ca. 74 % Prozent, Cloud-Lösungen, die in Deutschland gehostet sind. Das ist nicht zuletzt dem harten deutschen Datenschutz geschuldet.

Jeder Unternehmer muss zunächst eine grundsätzliche Entscheidung treffen. Sind genügend Mittel vorhanden, um eigene IT-Ressourcen zu schaffen und zu unterhalten? Dieser Grundlage geht in den meisten Fällen die Angst voraus, unternehmenskritische Daten (Baupläne, Verträge etc.) nicht aus dem Haus geben zu wollen.

Bei aller Sorge um die eigenen Daten: „Der größte Risikofaktor sitzt noch immer vor dem Bildschirm!“.

Von 1.074 befragten Unternehmen ab 10 Mitarbeitern gaben auf die Frage „Welche IT-Sicherheitsvorfälle gab es in Ihrem Unternehmen?“ folgende Ergebnisse an: 28 % wurden bereits durch Diebstahl von IT- oder Telekommunikationsgeräten geschädigt, 17 % waren von Diebstählen von sensiblen elektronischen Dokumenten betroffen, 16 % durch Sabotage von IT-Systemen und Betriebsabläufen und jeweils 8 % sind durch das Ausspähen von elektronischer Kommunikation und das Abhören von Besprechungen oder Telefonaten massiv geschädigt worden. Diese Zahlen ergeben sich aus Vorfällen, die bekannt und gemeldet wurden. (Quelle: Statista)

Hinzu kommt, dass die Zahl der Angriffe auf die IT-Sicherheit in Unternehmen in den letzten Jahren rapide angestiegen ist. Das belegt die Erhebung in der weltweiten Studie Global State of Information Survey, die in Zusammenarbeit der Fachmagzine CIO und CSO und PwC entsteht.

Dazu wurden im Frühjahr 2014 rund 9800 IT-Verantwortliche in über 154 Ländern und quer durch alle Branchen befragt, darunter rund 3300 europäische und 434 Unternehmen aus Deutschland. Es ist die größte Umfrage ihrer Art.

Das zentrale Ergebnis: Im Jahr 2013 ist die Gesamtzahl der Angriffe auf die IT-Sicherheit von Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr um 48 Prozent auf 42,8 Millionen angestiegen. Dies entspricht 117.330 Angriffen pro Tag. Seit 2009 ist die Zahl damit sogar um 66 Prozent angestiegen.

Was bedeutet es, eine Inhouse-Lösung bei sich im Unternehmen zu schaffen?
– Sie müssen die technischen Gegebenheiten (Infrastruktur) schaffen und unterhalten
– Sie benötigen ein funktionierendes Facilitymanagement bestehend aus Brandschutz, Klimatisierung und Notstromversorgung
– Sie benötigen eine ausreichende breitbandige Anbindung an Ihrem Unternehmensstandort
– Sie benötigen Fachpersonal, welches regelmäßig geschult werden muss, um auf dem aktuellen Sachstand der Technik zu bleiben
– Sie benötigen neben einem Datenschutzbeauftragten einen IT-Sicherheitsbeauftragten

ODN vereint diese Anforderungen und hat dafür ein neues hochverfügbares Rechenzentrum geschaffen, damit Sie sich um diese Belange nicht mehr kümmern müssen. Wir hosten Ihre Dienste unter den höchsten Aspekten deutscher Sicherheitsheitsarchitektur – der TÜV Cat. 3, natürlich in Deutschland und auf Wunsch über mehrere Standorte verteilt. Spezialisten kümmern sich um den Betrieb der Systeme, um die Sicherheit Ihrer Daten und wehren Angriffe auf die Infrastruktur mit den passenden Werkzeugen ab, so dass wir eine Verfügbarkeit Ihrer Systeme von 99,96 % garantieren können. Diese Leistungen werden in monatliche fixe Kosten umgelegt, damit Sie Planungssicherheit haben. Variabel und skalierbar können diese Leistungen natürlich auch ausgebaut werden, denn wir passen uns Ihrem Business an.

Renommierte Kunden wie kicker.de, immowelt.de, franken-brunnen.de, anwalt.de und nordbayern.de vertrauen bereits seit vielen Jahren auf unsere qualitativ hochwertigen IT-Dienstleistungen. Wann dürfen wir uns Leidenschaft für Technik bei Ihnen unter Beweis stellen?

Sprechen Sie uns an! Kontakt zu unserem Vertriebsteam finden Sie hier.

ODN.inside_Redakteur_Benjamin_Deglmann




ODN WIRD F5 NETWORKS PARTNER.


Liebe Leserinnen und Leser,

heute gibt es Neuigkeiten aus dem Bereich strategische Partnerschaften. ODN erweitert mit der Partnerschaft zu F5 Networks sein Lösungsportfolio im Bereich Loadbalancing.

F5 Networks ist der weltweit führende Hersteller von Produkten für Application Delivery Networking.

Die erweiterbare Architektur von F5 Networks integriert auf intelligente Weise die Anwendungsoptimierung und sorgt dafür, dass Applikationen sicherer, schneller und verfügbarer werden. Das Hinzufügen von Intelligenz und Verwaltbarkeit sowie die Beschleunigung von Applikationen führen zu einer Optimierung des Netzwerkes bei deutlich geringerem Ressourcenverbrauch. Die Lösungen von F5 Networks schützen sowohl die Anwendungen wie auch das Netzwerk. Gleichzeitig wird die generelle Anwendungszuverlässigkeit verbessert – dies alles auf einer universellen Plattform. Unternehmen können so ihre Investitionen besser schützen und das Tagesgeschäft beschleunigen.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Seattle, Washington, unterhält in allen europäischen Ländern und natürlich auch weltweit Niederlassungen. In Deutschland ist F5 mit der F5 Networks GmbH an den Standorten München, Frankfurt, Köln und Berlin vertreten. Vom Logistic Center in Köln aus garantiert F5 Networks einen bundesweiten Hardware-Austausch. Zudem unterhält das Unternehmen eine Niederlassung im schweizerischen Baar.

F5 Networks – BIG IP Produkt Familie​

Die F5 BIG-IP ist eine Familie leistungsfähiger Plattformen für systematische und integrierte Application  Delivery Services. Ob es sich nun um benötigte Load Balancing-, SSL Offload-, Web-Beschleunigungs-, Applikationssicherheits- oder Zugriffskontrolldienste handelt – ein einzelnes BIG-IP Gerät kann mehrere Einzellösungen ersetzen.

Die Basis der F5 BIG-IP Plattform ist die von F5 entwickelte TMOS-Architektur, eine Full-Proxy Architektur sowohl auf Client- wie auf Server-Seite.. Sie ermöglicht eine einheitlich durchgehende Kommunikation.  Mit TMOS, iControl (F5´s open API) und iRules (F5´s Event-basierter Script-Sprache) lassen sich die  BIG-IP Lösungen genau an die Erfordernisse der bestehenden Netzwerkumgebung einrichten. So erhält man Regelwerke für eine optimale Kontrolle sowie maximale Flexibilität.

Die F5 BIG-IP Produktfamilie umfasst leistungsstarke Application Delivery Services, die alle unter derselben Managementoberfläche betrieben werden können:

Local Traffic Manager (LTM)
Global Traffic Manager (GTM)
Link Controller (LC)
Access Policy Manager (APM)
Advanced Firewall Manager (AFM)
Application Security Manager (ASM)
Edge Gateway
Local Traffic Manager Virtual Edition (LTM VE)
WAN Optimization Module (WOM)
Web Accelerator (WA)

Durch die verschiedenen Modellvarianten der BIG-IP lassen sich fast alle Vorstellungen und Wünsche an den Layer 4-7 Datendurchsatz verwirklichen. Außerdem ist auch eine Variante für virtuelle Umgebungen verfügbar.

Mit der VIPRION Hardware werden die genannten BIG-IP Plattformen noch um eine skalierbare Blade-Plattform leistungsmäßig nach oben erweitert und abgeschlossen.

In Verbindung mit virtual Clustered Multiprocessing (vCMP), können auf einer VIPRION Hardware mit ihrer insgesamt großen Anzahl an CPU Kernen, Festplatten und Arbeitsspeicher, mehrere unabhängige LTM-Gastsysteme
mit eigener Betriebssysteminstanz und -version, abgetrenntem Speicher und separater Festplattenpartition
völlig unabhängig voneinander eingerichtet und betrieben werden.

Sie haben Fragen zu unserem F5 Networks Portfolio?
Unser Vertriebsteam steht Ihnen gerne beratend zur Seite und gibt Ihnen Auskünfte. Sie erreichen uns über vertrieb@odn.de oder telefonisch unter +49 911 933877 0.

ODN.inside_Redakteur_Benjamin_Deglmann




ES MUSS NICHT IMMER DROPBOX SEIN!


ES MUSS NICHT IMMER DROPBOX SEIN!
Kaum ein anderer Cloud-Anbieter kann Wachstumszahlen dieser Größenordnung vorweisen wie die Anbieter der Dropbox-Plattform. Mit 200 Millionen Nutzern ist der Dropbox-Dienst Spitzenreiter auf dem Cloud-Markt. Der 2007 von den beiden Studenten Drew Houston und Arash Ferdowsi in San Francisco gegründete Webdienst hat seinen Sitz in den Vereinigten Staaten und greift selbst auf einen Speicherdienst von Amazon zurück.

Und hier fangen die Problemstellungen an.
Sensible Unternehmensdaten gespeichert in den USA?
Bei Dropbox abgelegt aber dann doch bei Amazon gespeichert?
Die NSA-Meldungen sind uns noch gut im Gedächtnis und die Skandale um die Enthüllungen von Edward Snowden reißen nicht ab. Fast im Wochentakt erscheinen neue Papiere, die Aufschluss über die Datensammelwut unserer Überseefreunde preisgeben.

TRUSTEe und SAFE-Harbor
Noch spannender könnte es werden, wenn Dropbox demnächst seinen Dienst für Unternehmen auf den Markt bringt. Der Anbieter wirbt zwar mit dem Datenschutzsiegel von TRUSTe, räumt aber gleichzeit ein, sich am Safe-Harbor-Verfahren zu beteiligen. Safe Habor ist eine Entscheidung der Europäischen Kommission, die es europäischen Unternehmen ermöglicht, personenbezogene Daten legal in die USA zu übermitteln. Das bedeutet, Ihre personenbezogenen Daten werden auf jeden Fall übertragen, ob Sie das wünschen oder nicht.

Der Qualitätsstandard „Made in Germany“ scheint in letzter Zeit grundsätzlich an Bedeutung zu verlieren. Jedoch nicht, wenn es um die IT-Branche geht. Immer stärker wird die Nachfrage nach Lösungen, die aus Deutschland kommen und in Deutschland bleiben. So auch die ODN Cloud Lösung, die als Shared- oder Dedicated Variante in den Hochleistungsrechenzentren von ODN angeboten wird.

Obendrein gibt es das Cloud-Paket auch als Dedicated-Version für den Standort direkt beim Kunden. Wir übernehmen dafür die Planung, Dimensionierung und Umsetzung. Vorteil: Geringe Kosten und die absolute Kontrolle, da die Systeme bei Ihnen vor Ort stehen – die Inhouse-Cloud.

Was unsere Cloud alles kann, erfahren Sie hier oder sprechen Sie uns einfach an.
Unser Vertriebsteam steht Ihnen gerne Rede und Antwort.

ODN.inside_Redakteur_Andreas_Weitzel




DIE DEUTSCHLAND-CLOUD.


Die ODNcloud – der Cloudspeicherdienst für Deutschland.

ODNcloud ist eine flexible Software-Lösung auf OpenSource-Basis, mit deren Hilfe Organisationen ihren Mitarbeitern, Freiberuflern und Partnern einfachen und sicheren Zugang auf relevante Daten geben können – jederzeit, überall und mit jedem Endgerät.

DAS PROBLEM.
Mitarbeiter, Kunden und Partner wollen heute jederzeit, überall und mit jedem Gerät auf Informationen zugreifen. Gleichzeitig müssen IT-Verantwortliche kontrollieren, wer Zugang zu sensiblen Dateien erhält und für eine sichere und gesetzeskonforme Speicherung sorgen. Da es bislang noch keine Software-Lösung gibt, die diese Anforderungen erfüllt, nutzen die Anwender immer häufiger Cloud-Storage-Dienste wie Dropbox oder Box.net – die weder sicher noch gesetzeskonform sind. Alternativ stellen viele Firmen eine Collaboration-Software bereit – die weder praktisch noch einfach zu benutzen ist. Unternehmen brauchen eine Lösung, die Mitarbeitern jederzeit und überall einfachen und sicheren Zugriff auf relevante Daten gibt – und gleichzeitig sicherstellt, dass kritische Informationen im Unternehmen bleiben.

DIE LÖSUNG.
ODNcloud ist eine flexible Software-Lösung auf OpenSource-Basis, mit deren Hilfe Organisationen Mitarbeitern, Freiberuflern und Partnern einfachen und sicheren Zugang auf relevante Daten geben können – jederzeit, überall und mit jedem Endgerät. Der Zugriff erfolgt mit Desktop, Laptop oder Touchpad plattformunabhängig über den Webclient oder mit iPhones und Android-Smartphones über die entsprechende App. Für Windows-, Mac- und Linux-Desktops gibt es auch Clients, um Daten lokal als Ordner im Filesystem verfügbar zu machen. Für ODNcloud ist es unerheblich, ob die Dateien auf eigenen Festplatten oder bei Cloud-Storage-Providern gespeichert sind. Entsprechend behalten die Unternehmen die volle Kontrolle, da sie festlegen können, ob und bei welchem Cloud-Storage-Anbieter geschäftsrelevante Daten abgelegt werden.

 

FEATURES

Volle Kontrolle
Datenschutz und Datensicherheit sind für Sie mehr als nur eine lästige Pflicht. Mit ODNcloud entscheiden Sie, wo Sie kritische Daten speichern und wer sie nutzen darf – und das transparent in einer zentralen Administrationsoberfläche.

Auf Desktops und Smartphones
Mit ODNcloud erhalten Ihre Mitarbeiter jederzeit und überall Zugang zu relevanten Dateien – über Desktop, Laptop, virtuellen Desktop, Browser oder Smartphone. Sie arbeiten stets automatisch mit der neuesten Version einer Datei.

Backup von lokalen Verzeichnissen
Egal, ob Sie den ODNcloud Server lokal oder in der Cloud installieren: Mit ODNcloud sichern Sie die lokalen Verzeichnisse Ihrer Mitarbeiter zusätzlich auf dem ODNcloud Server. So stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter auch bei einem Hardwaredefekt stets Zugriff auf ihre wichtigen Daten haben.

Dateizugriff leicht gemacht
Schluss mit dem Versand von riesigen E-Mail-Anhängen. Die Anwender erzeugen mit ODNcloud eine URL, die sie über E-Mail oder Instant Messaging kommunizieren. Um die entsprechende Datei zu sehen und herunterzuladen, muss der Empfänger nur die URL in seinen Browser eingeben.

Innovative Funktionen
In die Entwicklung der ODNcloud -Produkte fließt das Know-how einer begeisterten und aktiven OpenSource-Community ein. Entsprechend finden Sie hier innovative Funktionen, nach denen Sie bei anderen Produkten vergebens suchen. Hierzu gehören die Funktionen zum webbasierten Editieren oder der neue „App Store“ für Produkt- und Funktionserweiterungen.

Flexible und erweiterbare Architektur
Sie haben individuelle Anforderungen? Kein Problem! Entsprechende Plug-Ins lassen sich schnell entwickeln und einfach in die offene und flexible ODNcloud-Architektur integrieren.

Zentrale Administration
Mit Hilfe der übersichtlichen grafischen Administrationsoberfläche lassen sich Nutzer und Gruppen, Storage und Quota, Plug-In-Konfigurationen und Logos einfach bearbeiten und überwachen.

Individuelle Benutzeroberfläche
Sie können die Benutzeroberfäche von ODNcloud individuell mit Ihrem Logo und mit eigenen Farben und Schriften gestalten. Und natürlich können Sie für Ihre ODNcloud -Installation einen eigenen Domain-Namen vergeben. Damit fühlt sich ODNcloud sofort wie ein zentraler Dienst Ihres Unternehmens an, was die Akzeptanz des neuen Dienstes beschleunigt.

Nachfolgend finden Sie noch einige technische Informationen zu unserem neuen Produkt:

TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN

Die ODN Cloud ist kompatibel mit allen gängigen Betriebssystemen:

– Windows
– MAC OS X
– Linux

Leistungsumfang im Grundpaket:

– Dateiablage in herkömmlichen Verzeichnisstrukturen (auch über WebDAV)
– Synchronisation von beliebigen PC-Verzeichnissen
– Kalender (auch als CalDAV)
– Aufgabenplaner (To-Do-Listen)
– Adressbuch (auch als CardDAV)
– Musikwiedergabe (über Ampache)
– Benutzer- und Gruppenverwaltung (Erweiterbar, z. B. zur Authentifizierung mit LDAP)
– Teilen von Dateien und Ordnern mit anderen Benutzern, Gruppen oder über öffentliche URLs
– Texteditor mit Syntax-Highlighting und Code-Faltung
– Lesezeichen-Verwaltung
– Fotogalerie
– Betrachter für PDF- und OpenDocument-Dateien
– Einbindung von externen Speichern, z. B. FTP
– Apps für mobile Plattformen

Anwendungen und Applikationen

Nachfolgend erhalten Sie einen kurzen Auszug aus der langen Liste der zur Verfügung stehenden Apps, die Sie in  Zusammenhang mit ODNcloud verwenden können:

– Notes
– Video Player
– Mozilla Sync Service
– Files Antivirus
– Quota Bar

Sie möchten mehr erfahren?
Sich die Preisliste downloaden und weitere Produktinformationen einholen?
Oder sich direkt beraten lassen?
Hier gelangen Sie zu unseren Produktinformationen auf www.odn.de

 

 




700 NEUE DOMAINENDUNGEN FÜR IHR BUSINESS.


Das Internet wächst tagtäglich, unaufhaltsam und wissensdurstig. Dieses Medium ist damit einer der größten Antriebsmotoren für Innovation, Ideenfindung und natürlich Wachstum.

Wussten Sie, dass  man in den letzten Jahren erstmals von einer aufkommenden Domain-Knappheit gesprochen hat? Nachdem das Internet unendliche Möglichkeiten bietet, hat die ICANN 700 neue Domainendungen eingeführt, die bereits zum Teil registrierbar sind.

Die spannendsten neuen Domainendungen haben wir Ihnen nachfolgend aufgelistet:

.AFRICA
.AND
.APP
.ARAB
.BAND
.BANK
.BAYERN
.BERLIN
.BIKE
.BUSINESS
.BZH
.CAL
.CHAT
.CITY
.CREDIT
.CYMRU
.DATE
.EARTH
.ECO
.EMAIL
.EUS
.EVENTS
.FILM
.FREE
.GAL
.GAY
.GMBHs
.GREEN
.HAMBURG
.HEALTH
.HELP
.HIV
.HORSE
.HOTEL
.IMMO
.IRISH
.KOELN
.LAT
.LIVE
.LONDON
.LOVE
.MADRID
.MAIL
.MED
.MELBOURNE
.MIAMI
.MMA
.MOBILE
.MONEY
.MOSCOW
.MOVIE
.MUSIC
.NEWS
.NGO
.NRW
.NYC
.ONE
.PARIS
.PARTY
.PHONE
.PICS
.PIZZA
.PLAY
.POKER
.PORN
.QUEBEC
.RADIO
.REISE
.REISEN
.ROMA
.RUGBY
.SAARLAND
.SCOT
.SECURE
.SHOP
.SITE
.SKI
.SPORT
.STORE
.SURF
.TOKYO
.TOUR
.VEGAS
.VERSICHERUNG
.VIDEO
.WEB
.WIEN
.WIKI
.WINE
.ZULU

Ob Ihre Wunschdomain noch verfügbar ist und wie die preisliche Gestaltung aussieht, recherchieren unsere Hostmaster gerne für Sie!

Kontaktdaten:
Frau Stefanie Menzel und  Frau Angelika Meixel
erreichen Sie telefonisch unter+49 911 933877 0 oder per E-Mail über domains@rt.odn.de

 




IST SICHER SICHER?


IST SICHER SICHER?
TLS, SSL UND DIE BAHNBRECHENDE NEUHEIT DER E-MAIL-VERSCHLÜSSELUNG.

Die Datenschutzskandale sind allgegenwärtig, aber scheinbar bringen sie den deutschen E-Mail-Schreiber und Internetnutzer nicht mehr aus der Fassung. Vielleicht auch, weil sowieso jeder bereits davon ausgeht, dass kräftig mitgelesen wird. Vor allem nachdem Kanzleramtschef Pofalla die Affäre für beendet erklärte, scheinen sich die Benutzer wieder entspannt zurückgelehnt zu haben. Was letztendlich wirklich geschehen ist, was mitgelesen wurde und welche Daten wohin geflossen sind, ist bis heute nicht abschließend geklärt.

Wir in der Redaktion mussten jedenfalls schon schmunzeln, als wir von unseren großen Marktbegleitern die ersten Meldungen über die bahnbrechenden Neuigkeiten der nun eingeführten automatischen E-Mail-Verschlüsselung zwischen den verschiedenen Anbietern gelesen haben.

ODN-Kunden profitieren von diesem Service schon seit geraumer Zeit, natürlich völlig kostenfrei und ohne Aufforderung. Der E-Mail-Verkehr unserer angebotenen Dienste, ob Plesk, Zarafa-Groupware oder durch die direkten Mailserver, werden im Rahmen der Möglichkeiten nach TLS verschlüsselt. Dieser Service funktioniert natürlich nur, wenn der empfangende Mailserver ebenfalls über diese Verschlüsselungssprache verfügt, was aber unserer Erfahrung nach bei  85 % der eingebundenen Mailserver der Fall ist.

Die Qual der Wahl: Secure Sockets Layer (SSL) oder Transport Layer Security (TLS)
Die Unterschiede zwischen SSL- und TLS-Verschlüsselung sind gering, haben aber trotzdem eine massive Verbesserung der Sicherheit zur Folge. Unsere Experten empfehlen bei der Einrichtung eines neuen E-Mail-Programmes immer die Verschlüsselungsart „TLS“ zu wählen, da dies aktuell der sicherste Standard ist.

Die Unterschiede der beiden Verschlüsselungsarten
Seit Version 3.0 wird das SSL-Protokoll unter dem neuen Namen TLS weiterentwickelt und standardisiert, wobei Version 1.0 von TLS der Version 3.1 von SSL entspricht. TLS hat im Unterschied zur letzten SSL-Version einige Funktionen dazu bekommen:

– Pseudozufallsfunktion: Ihre übermittelten Daten sind schwerer abzuhören.

– Key Exchange: TLS verwendet als Key Exchange den Digital Signature Standard und den Diffie-Hellmann Algorithmus. SSL verwendet hingegen auf Fortezza basierende Algorithmen. Die Algorithmen, die TLS verwendet, sind für Angreifer schwerer zu entschlüsseln und damit sicherer.

– Geteilte Protokolle: Bei TLS sind die Protokolle aufgeteilt in Record- , Handshake-, Change-, Cipher-, Spec- und Alert-Protokoll.  Ein Angreifer benötigt alle Protokollbestandteile. Durch die Trennung der Protokolle ist es fast nahezu unmöglich, diese abzufangen und wieder korrekt zusammenzusetzen.

– Master Secret: Die Berechnungsgrundlage wird komplexer als bei der SSL-Verschlüsselung, somit können Ihre Daten noch schwerer entschlüsselt und abgehört werden.

Sie möchten testen, ob Ihre E-Mail-Adresse automatisch verschlüsselt wird?  Der nachfolgende Link führt Sie zur offiziellen Testseite. http://checktls.com

Mit diesem Tool können Sie auch die Verschlüsselungstauglichkeit der E-Mail-Adresse der Empfängerseite prüfen. Wenn Sie Fragen zu dieser Auswertung haben, können Sie sich gerne an unseren Support wenden. Die Kollegen helfen Ihnen gerne.

Sie haben Fragen zur Verschlüsselung von Daten oder E-Mails? Unser Vertriebsteam steht Ihnen natürlich auch gerne mit Rat und Tat zur Seite.




VOM VOLKSFEST DIREKT ZU RUND UMS RAD.


Vom Volksfest direkt zu Rund ums Rad 2013.

Der ODN-Shootingspoint ist in diesem Jahre heiß begehrt. Der Buzzer, der das Foto auslöst, kühlt gerade noch von der regen Nutzung auf dem Volksfest ab. Beim Frühlings- und Herbstvolksfest werden im Schnitt zwischen 15.000 und 20.000 Bilder mit dem Shootingpoint geschossen und per DSL direkt zu ODN übertragen, um dort auf der Webseite des Schaustellerverbandes in der Galerie eingebunden zu werden.

Es bleibt keine Zeit zum Verschnaufen. So wartet schon gleich der nächste Einsatz auf unseren Shooting-Point im schönen Roth. Bereits zum 8. Mal veranstaltet der Rotary Club Roth die Ausstellung „Rund ums Rad“. Dieses Mal ist der ODN-Shootingpoint mit dabei und finden für die beiden Veranstaltungstage seinen Platz neben dem  Ferrari Stand G41 im Stadtgarten.

Bei rund 80 Aussteller aus dem Bereich Automobil und Zweirad können Sie sich am 20. und 21. April 2013 umfassend informieren.

Neue Technologien – wie zum Beispiel E-Bikes mit Testfahrten – können genauso erkundet werden, wie bereits bestehende Techniken aus verschiedenen Anwendungsbereichen.

Der Eintritt ist kostenlos.

Auf www.rund-ums-rad-roth.de können Sie sich umfassend informieren und natürlich auch die Bilder
des Shooting-Points ansehen, wenn er am 20.04. in Betrieb geht.

 

Was ist der ODN-Shootingpoint? 

Der Shootingpoint besteht aus einer Ampel, einer Webcam, einem Buzzer und einer Internetverbindung zu einem der ODN-Rechenzentren. Platziert wird der Shootingpoint vor einem werbewirksamen Hintergrund. 

Durch das Betätigen des Buzzers wird der Selbstauslöser aktiviert und Ihnen verbleiben einige Sekunden um sich in Szene zu setzen. 

Das Bild wird über die Internetverbindung automatisch in das zugewiesene Template geladen und kann nach Datum und Uhrzeit gefiltert dort wieder gefunden werden.

Sie können es herunterladen oder per E-Mail direkt von der Webseite an sich und an Freunde oder Geschäftspartner verschicken.

Ein Beispiel können Sie sich hier ansehen: http://shootingpoint.odn.de/volksfest/

Ein werbewirksames Tool, um Ihre Veranstaltung automatisch in Szene zu setzen.

Kontakt:
Andreas Weitzel
Telefon +49 911 933877 32
E-Mail andreas.weitzel@odn.de

Isolde Krahle
Unternehmerfabrik Landkreis Roth GmbH
Telefon +49 9171 85 38 30
E-Mail krahle@unternehmerfabrik.de

Foto: Unternehmerfabrik Landkreis Roth GmbH




SO KÖNNEN SIE IT-WILDWUCHS VERHINDERN!


So können Sie IT-Wildwuchs verhindern!

Gerade im Bereich der IT ist der Wildwuchs und die eigene Suche nach verbesserten Arbeitsabläufen größer und gefährlicher als in anderen Bereichen. Schnell ist eine Software installiert oder sich an einer neuen Plattform angemeldet.

Deshalb ist es aus unserer Sicht wichtig, dass Sie die Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter berücksichtigen. So lässt sich das eigenständige Suchen nach Lösungen auch präventiv eindämmen.

Dropbox, GoogleDrive und iCloud sind schnell installiert und lassen sich über mobile Systeme problemlos abrufen. Das kann durchaus zu einem Sicherheitsrisiko in Ihrem Unternehmen werden. Aber statt die Zugänge zu sperren, fragen Sie doch einmal nach, warum sich der Mitarbeiter dieses System überhaupt installiert hat.

Die häufigsten Antworten auf diese Frage lassen sich leicht zusammenfassen:
Die Datenmengen und auch die Größen der Dateien nehmen in einer rasenden Geschwindigkeit zu. Brauchte ein Außendienstmitarbeiter vor Jahren nur eine Excel-Tabelle und einige PDF-Dateien auf seinem Notebook, so ist er heute mit Tablet unterwegs und hat einen, sinnbildlich gesprochen, Container an Daten dabei. Von der Powerpoint für jedes einzelne Produkt, über den Imagefilm des Unternehmens bis hin zu einer Vielzahl an Anwendungen, die er für die Abwicklung seines Tagesgeschäftes braucht.

Die Datenmengen wachsen nicht nur, sondern ändern sich auch ständig. Und das ist auch gleichzeitig die Antwort darauf, warum Mitarbeiter versuchen, sich verschiedenster Cloud-Speicherdienste zu bedienen. Die geänderten Daten müssen schnellstmöglich dorthin, wo sie gebraucht werden.

Clouds, wie auch immer man sie definiert und welchen Umfangen sie auch haben mögen, besitzen das Potential, zur Wertschöpfung eines Unternehmens beizutragen. Gründe hierfür sind, dass sich mit dem Wechsel auf ein Cloud-Modell die IT-Effizienz steigern, sowie die Reaktionsfähigkeit und die Innovationskraft von Organisationen stärken lässt.

Die Ermittlung, ob der Dienst für Ihr Unternehmen tauglich ist bzw. was getan werden muss, um einen Cloud-Dienst zu implementieren, lässt sich anhand einiger weniger Fragen feststellen:

Was soll in die Cloud und für welche Gruppe von Mitarbeitern ist sie relevant?
– Sind unter Umständen sensible Daten betroffen?
– Wer tauscht mit welchen Personen und Abteilungen Daten aus?
– Sind eventuell externe Mitarbeiter in den Datenaustausch involviert?
– Wer hat die Administration über die Plattform und verteilt entsprechende Berechtigungen?
– Welche Ressourcen müssen bereitgestellt werden und sind die bestehenden Systeme ausreichend oder liegt die
Vorhaltung der Ressourcen sogar beim Dienstleister?

Diese und viele weitere Fragen werden Ihnen bei der Einführung Ihres Cloud-Dienstes begegnen.
Lassen Sie uns gemeinsam darüber sprechen. Wir und unser Datenschutzbeauftragter stehen Ihnen mit Rat und Tat gerne zur Seite und unterstützen Sie bei Ihren ersten Gedanken.

Unser Expertenteam zum Thema ODNcloud finden Sie auf unserer Webseite unter:
https://www.odn.de/unternehmen/team/




1000 ORTE - 1000 FRAGEN UND IMMER MOBIL.


Der umgebaute knallrote US-Schulbus war in Nordbayern unterwegs und hatte die mobile Internet-Lösung von ODN im Gepäck – breitbandig und mobil mit gebündeltem UMTS.

Bei „1000 Orte – 1000 Fragen“ gab es täglich drei neue Rätselfragen über die jeweiligen Standorte aus dem Nordbayern-Land und die dazugehörigen Persönlichkeiten zu lösen. An den Internet-Terminals im Bus konnten Besucher direkt an dem Gewinnspiel teilnehmen.

Eigentlich hätte für jede Station des nordbayern.de-Tour-Busses ein Kurzzeit-DSL-Anschluss bereitgestellt werden müssen, damit die Terminals mit Internet versorgt werden können. Dank unserer mobilen Internetlösung ist das nicht mehr nötig. So konnte z.B. direkt auf der Consumenta, eine Station des Tour-Busses, die mobile Internetlösung zum Einsatz kommen.

Ein weiterer Pluspunkt ist die feste IP-Adresse, die wir dem Bus auf seiner Reise mitgeben konnten.

Diese Technologie eröffnet ganz neue Möglichkeiten z.B. in Reisebussen oder auf Schiffen, denn die UMTS-Lösung ist von örtlichen Faktoren unabhängig. Zusätzlich bietet sie noch die Möglichkeit der Bündelung mehrerer Leitungen wie z. DSL, VDSL, LAN und ISDN.

Foto: Ansgar Jaegers