Home » BÜNDNISSE » SAUBERER STROM? WIE GREEN KANN IT?
image_pdfimage_print

VERWANTWORTUNG FÜR DIE UMWELT WIRD BEI UNS GROSS GESCHRIEBEN! 

Bis zum Jahr 2014 werden Rechenzentren rund 1,5 Prozent des weltweiten Energiebedarfs beanspruchen. Das entspricht etwa der Stromproduktion von 50 Kraftwerken, beziehungsweise 210 Tonnen des Treibhausgases CO2 oder dem Schadstoffausstoß von 41 Millionen Autos. Um diesen Strom zu erzeugen, benötigen die Produzenten rund 300 Milliarden Liter Wasser, so viel wie 250.000 Schwimmbäder nach Olympiamaß.

Die Kosten für den Strom, der pro Jahr von Servern konsumiert wird, belaufen sich jährlich auf 27 Milliarden Dollar. Darüber hinaus sind die Energiekosten die Position auf der RZ-Rechnung, die am schnellsten steigt. Schon heute ist der Stromverbrauch im Rechenzentrum für 23 Prozent der Gesamtkosten verantwortlich. (Die Zahlen stammen von der International Energy Agency (IEA), der US-Umweltschutzbehörde und der Schrift „Growth in data center electricity use 2005 to 2010“ von Jonathan Koomey.)

Was bedeutet nun Green-IT für ODN als Rechenzentrumsbetreiber?
Sauberer Strom aus Wasserkraft „Sauberer Strom ist kein Modethema mehr, sondern vorausschauende
Verantwortung für unsere Umwelt“.

Heutzutage werden weltweit 18 % des Strombedarfs aus Wasserkraft gewonnen und damit ist Wasserkraft fast gleichauf mit Atomkraft. Wasserkraft ist derzeit die einzige erneuerbare Energiequelle, die nennenswert zur Versorgung der Erdbevölkerung beiträgt.

Die anderen erneuerbaren Energieformen wie Sonne, Wind, Erdwärme und Biomasse tragen zusammen rund 2,1 % bei. Dies ist u. a. der Grund, warum ODN auf Lieferanten setzt, die neben den gesetzlich abzunehmenden erneuerbaren Energien ausschließlich Strom aus Wasserkraft verwenden.

Langfristig wird Wasserkraft Arbeitsplätze in Deutschland sichern, denn 50 % aller Wasserkraftanlagen weltweit basieren auf deutschem Know-how.

ODN vertraut seit 2009 auf sauberen Strom von Meistro!

Comments are closed.